SOS-Kinderdorf-Stiftung
Ihr Browser ist veraltet! Installieren Sie einen neuen Browser oder verwenden Sie Google Chrome Frame um diese Seite in vollen Zügen genießen zu können.

Gemeinsam fremde Kulturen entdecken und erleben

Es ist definitiv ein großer Unterschied, über ein anderes Land, die Gebräuche und Sitten, Land und Leute zu lesen oder tatsächlich die Koffer zu packen und die Erfahrungen selbst zu machen. Ein solches Land, das in der Realität noch viel eindrucksvoller ist als in Büchern und das zugleich eng mit der deutschen Geschichte verknüpft ist, ist Israel.

Bereits seit 2016 organisiert das SOS-Kinderdorf Schwarzwald einen Austausch mit dem israelischen Kinderdorf Megadim in HaErnek. Das Besondere an dem Projekt: Die Jugendlichen übernehmen die gesamte Verantwortung – sie planen und organisieren den Aufenthalt der israelischen Jugendlichen im Schwarzwald und bereiten darüber hinaus ihre eigene Reise nach Israel vor. Dazu werden Anliegen und Ziele erarbeitet, die in sogenannten Workcamps vor Ort und Projektpräsentationen vorgetragen werden. Das große Highlight ist ein Benefizkonzert, denn eines ist länderübergreifend gleich: Musik verbindet Menschen.

Das Zusammenfinden unterschiedlicher Kulturen steht im Fokus des Austauschs. Das Motto „Toleranz üben, Ängste überwinden“ führt dazu, sich mit anderen Werten und Einstellungen auseinanderzusetzen und gegenseitig Vorurteile abzubauen. Daher ist es auch ein großes Anliegen des Kinderdorfs, Jugendliche unterschiedlicher Religionen zu integrieren.

Da nicht der komplette Austausch aus Fördermitteln finanziert werden kann, hat die SOS-Kinderdorf-Stiftung 2017 das Projekt mit einem großzügigen Beitrag unterstützt. Mit Erfolg, denn aufgrund der großen Nachfrage ist eine Ausweitung des Projekts geplant. Ein weiteres Kinderdorf in Arad wird sich am Austausch beteiligen, sodass insgesamt 45 Jungen und Mädchen aus Deutschland und Israel die Chance erhalten, die ganz besondere Erfahrung zu machen und vielleicht auch neue Freunde zu finden.