Familien- und Demokratiebildung in Gera

In Geras hochbelastetem Stadtteil „Zentrum“ leben viele Familien mit Unterstützungsbedarf aber auch ein hoher Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund. SOS-Kinderdorf betreibt hier das Frauenkommunikationszentrum (FFZ) mit angeschlossenem „Café Krümel“. Das vielfältige Programm umfasst offene und leicht zugängliche Aktivitäten. Die Mitarbeitenden beraten, bilden weiter, organisieren Gesundheitskurse und Freizeit- und Begegnungsangebote für alle Altersgruppen. Es gibt Beratung in Krisensituationen, allgemeine Lebensberatung und Rechtsberatung. Die Kurse reichen von Pilates, Yoga und Malen bis zu Bastel- und Näh-Gruppen.
Im angrenzenden „Café Krümel“ gibt es einen täglichen Mittagstisch mit – Dank Spendenfinanzierung – zu besonders niedrigen Preisen. Dort ist auch die Kleiderbörse beheimatet. Genutzt werden diese Angebote hauptsächlich von Bedürftigen und Migranten. Insgesamt werden so pro Monat mehr als 300 Menschen erreicht.

Demokratie stärken

Das neue Projekt „Familien- und Demokratiebildung“ soll helfen, das demokratische Miteinander zu gestalten und zu pflegen. Dazu gehören unter anderem Bildungs- und Informationsangebote, Kurse, Veranstaltungen und Aktionen zu frauen- und familienpolitischen Themen, zu Rechten und Zukunftschancen für junge Menschen sowie zu gesellschaftlicher Vielfalt und Toleranz. Das Projekt soll ein demokratisches Gegengewicht bilden zu den zunehmend rechten Tendenzen in der Stadt Gera, in der zum Beispiel jahrelang das bundesweit größte Rechtsrock-Konzert stattfand und aktuell die AfD die größte Fraktion im Stadtrat bildet.
Das Angebot richtet sich unter anderem an SchülerInnen, an pädagogische Fachkräfte in der Schulsozialarbeit sowie Lehrkräfte und bietet Beratung zu politischer Bildung, Demokratiebildung und Vermittlung zu externen Trägern für Projektdurchführung und/oder spezifischen Beratungen. Aufgrund vieler Faktoren können die Schulen den Bedarfen an Schulprojekttagen im Bereich der politischen Bildung häufig nicht gerecht werden. Gerade in der Stadt Gera, einer Stadt mit großem Potenzial für einen „Rechtsruck“ in der Gesellschaft, ist dies jedoch von großer Bedeutung.
Das Projekt umfasst viele Angebote rund um die Familien- und Demokratiebildung und das SOS-Kinderdorf Gera vernetzt sich mit vielen Protagonisten, um aufzuklären und zu sensibilisieren. Auch Kinderrechte sind ein wichtiger Bestandteil.
Um das SOS-Kinderdorf Gera bei dieser wichtigen Herausforderung zu helfen, unterstützen wir dieses Projekt mit einem Teil der diesjährigen Ausschüttung.