Aktuelles

Der neue Stifterbrief 2023 ist da!

Hohenroth, 21. Dezember 2023

Der 15. Stifterbrief 2023 berichtet zunächst über die Sitzung des Stiftungsbeirats. Dort konnte die Stiftungsverwalterin Petra Träg erfreuliche Zahlen vorlegen. Das Stiftungskapital ist mittlerweile auf ca. 6.578.000.-€ angewachsen. Vom Ertrag wurden ca. 22.500.-€ in die freie Rücklage eingestellt, für die Seniorenprojekte der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth standen ca. 72.000.-€ zur Verfügung. Auch über die Einzelprojekte, die Beschlüsse zur Geldanlage und die Einschätzung der Entwicklung von Geld- und Finanzmärkten, die durchaus holprig werden könnte, wird im Stifterbrief berichtet. (Link zum Stifterbrief)
Im Jahr 2020 finanzierte die Stiftung „Hohenroth – Heimat im Alter“ für das Neue Zentrum eine Snoezelen-Einheit. Seitdem wird sie dort regelmäßig verwendet, Eine Betreuerin zeigt auf, welch unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten es für den mobilen Snoezelen-Wagen gibt und welche positiven Wirkungen für die betreuten Menschen eintreten können.
 Des Weiteren erscheint im Stifterbrief der dritte Teil eines Beitrages zum Thema „Können Stiftungen weiterhin ertragreich wirtschaften?“, ein Auszug aus der Studie „Niedrigzins, Mythen der Mündelsicherheit und Mut zur Veränderung: Wie Stiftungen erfolgreich wirtschaften können“. Diesmal geht es um ein entscheidendes Element bei der Geldanlage: die Diversifikation. Die Autorinnen und Autoren stellen – auch am Beispiel des Norwegischen Staatsfonds – dar, wie die Investition in unterschiedliche Finanzinstrumente aus unterschiedlichen Branchen den Kapitalerhalt absichern, ja sogar sein Wachstum fördern können. Gezeigt wird auch, dass In der Vergangenheit eine breite Streuung gerade im Fall von Extremereignissen wie Kriegen, Hyperinflation oder Währungsreformen hilfreich war.