Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Ausschüttungen

Wofür wurden die Stiftungsgelder verwendet?

Bewohner der Dorfgemeinschaft und Betreuerin beim Vorlesen im Wohnzimmer

Im Jahr 2006 entstand auf eine Elterninitiative hin die Stiftung „Hohenroth – Heimat im Alter“. Seit dieser Zeit ist die Stiftung mächtig gewachsen und konnte jedes Jahr Erträge zur Erfüllung ihres Stiftungszwecks ausschütten. Bis zum Jahr 2020 sind der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth für ihre Alten- und Pflegeprojekte bereits insgesamt gut 283.000.- € zugeflossen.

Die Tabelle gibt einen Überblick über die geförderten Projekte:

Geschäfts-
jahr

Wesentliche Zwecke

2021

Personalkosten für eine halbe Betreuungsstelle, Mobilisierungsgeräte, elektrische Schiebehilfen für Rollstühle, Brandmatten für Betten

2020

Personalkosten für eine halbe Betreuungsstelle, Snoezelen-Einheit, Snoezelen Grundkurs für Mitarbeiter, 4 zusätzliche Pflegebetten, kleine Küchenzeile im Neuen Zentrum

2019

Betreuung in der „Stube“ (tagestrukturierende Maßnahmen), Freizeitmaßnahmen für SeniorInnen (Tagesfahrten, sonstige Freizeitmaßnahmen), der Jahresgewinn von 26.055,26 wird vorgetragen auf 2021 zur Finanzierung einer neu zu schaffenden Stelle 

2018

Sonderbetreuung Villa Adelmann, erhöhter Hilfebedarf in der „Stube“, Fahrdienste, ca. 26.000.- zurückgestellt für Ausstattung im „Neuen Zentrum“

2017

Biografiearbeit, Sonderbetreuung in Villa Adelmann, erhöhter Hilfebedarf in der DG, Fahrdienste, Ausbildung zur zusätzlichen Pflegefachkraft

2016

Aktivierungsangebote, Fahrdienste, Bewegungsangebote, Weiterbildung „Palliative Care“

2015

Seniorenfreizeit, behindertengerechte Sanierung Haus B

2014

Zuschuss für besondere medizinische Leistungen, Fahrdienste, Gruppenraum für Nachmittagsbetreuung, Weiterbildung „Palliative Care“

2013

Vertretungspersonal, Tagesstruktur, Bewegungsangebote, Sondereinzelbetreuung

2012 

Zusätzlicher Betreuungsaufwand, zusätzliche HEP-Auszubildende, Bewegungsangebote, Sanitärumbauten

2011

Service-Stationen, Pflegebett, Umgestaltung des Außenbereichs Burgsinn, barrierefreie Sanitärausbauten im Dorf, ergotherapeutische Maßnahmen

2010

Hol- und Bringdienste, Einzelbetreuungsmaßnahmen, Pflegedienste, Bewegungsangebote, Dusch- und Pflegestuhl

2009

Haus Adelmann in Burgsinn, Pflegemaßnahmen im Dorf

2008
 

Ambulanter Pflegedienst, Mehrkosten für rollstuhlgerechten Bus, Zuschuss Pflegebad, behindertengerechter Pflegebereich im Haus 10

2007
 

Zusätzlicher Personalaufwand für Pflegekräfte (ambulanter Pflegedienst)

2006

Gründung im Dez

Investitionsobjekte

Rollstuhlgerechter Bus


Ein Mini-Bus mit Hebebühne als Einstiegshilfe.

Behindertengerechte Sanitärbereiche

Ein barrierefreies Badezimmer.



© SOS-Kinderdorf

Bankverbindung

Empfänger: Stiftung Hohenroth
IBAN: DE60 3702 0500 0008 8730 00
BIC: BFSWDE33MUE (Bank für Sozialwirtschaft)
Verwendungszweck: Art der Zuwendung („Zustiftung“ oder „Spende“) und Ihre Adresse

Kontaktangaben der Einrichtung

SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth

97737 Gemünden

Mario Kölbl
Gesamtleitung

Telefon 09354 9099-0

Zur Einrichtung