SOS-Kinderdorf-Stiftung
Ihr Browser ist veraltet! Installieren Sie einen neuen Browser oder verwenden Sie Google Chrome Frame um diese Seite in vollen Zügen genießen zu können.

Barbara und Rainer Frömel-Stiftung

STIFTUNGSGRÜNDUNG

 

„Die Nachkriegszeit war für fast alle Nochlebenden eine Zeit, die von Not, Armut und besonders dem Überlebenskampf  geprägt war. Ohne solidarische, gegenseitige Hilfestellung war es kaum möglich, diese Phase des schmerzhaften Entbehrens zu überstehen. Auch unsere Familie - meine Mutter war schon mit 23 Jahren Witwe mit drei Kleinkindern - kämpfte intensiv um ihre Existenz, mit der Folge enormer gesundheitlicher Schäden. Aber immer - wirklich immer, besonders in der höchsten Not, kamen helfende Menschen als rettende Engel, damit es irgendwie - auch für uns - weiterging. Immer wieder spürten wir eine beschützende, unterstützende Hand, die auch uns drei Kindern den richtigen Weg ermöglichte. Auch die Familie meiner Frau ertrug diese schwere Zeit mit viel fremder Hilfe.

Über diese existenzielle Hilfe von fremden Menschen sind wir uns auch heute noch intensiv bewusst und sind dafür unendlich dankbar. Viel Glück im Leben, gesunde, begabte Kinder - auch unsere ausdauernde Schaffenskraft - ermöglichten uns einen angestrebten, kontrastreichen Seitenwechsel - vom Hilfsbedürftigen zum Hilfe Gebenden. Diesen Weg sind meine Frau und ich sehr gerne gegangen und wollen ihn auch weitergehen - auch mit unserer seit über 10 Jahren bestehenden Treuhandstiftung unter dem Dach der SOS-Kinderdorf-Stiftung. Die jährliche finanzielle Ausschüttung ist hierbei eine dauernde sprudelnde Quelle. Sie soll unbedingt auch ermutigen zur Nachahmung. Denn schon mit kleinen Beträgen, z.B. mit einer Zustiftung, kann ganz viel Gutes getan und Hilfe geschenkt werden. Auf Hilfe angewiesen zu sein ist wirklich hart! Hilfe geben zu können dagegen schafft enorme Zufriedenheit und oft auch Glück."

Barbara und Rainer Frömel

 

STIFTUNGSZWECK

 

(1) Die Stiftung dient der Förderung, ideellen Verbreitung und praktischen Verwirklichung des Kinderdorfgedankens durch ein Sozialwerk, das der Betreuung schutzbedürftiger Kinder und Jugendlicher in familienähnlicher Gemeinschaft sowie deren Erziehung im Geist der christlichen Sittenlehre dient.

(2) Dieser Zweck wird dadurch verwirklicht, dass die Stiftung ihre Mittel für

  1. das SOS-Kinderdorf Schorndorf/Oberberken und die dort untergebrachten Kinder und Jugendlichen zur Verfügung stellt.
  2. Wird das SOS-Kinderdorf Schorndorf aufgelöst, so sollen die Stiftungsmittel für das SOS-Kinderdorf (z.B. in Sulzburg/Schwarzwald) verwandt werden.
  3. Sollte auch dieses SOS-Kinderdorf nicht mehr bestehen, sind die Mittel der Stiftung für andere, in Süddeutschland gelegene SOS-Kinderdorf-Einrichtungen zur Verfügung zu stellen.
 

REALISIERTE PROJEKTE

 

2017: Unvergessliche Ferienerlebnisse

 

Die Antwort auf die Frage nach dem Urlaub „Und was hast du Schönes in den Ferien gemacht?“ wird bei den Kindern aus dem SOS-Kinderdorf Württemberg vermutlich ziemlich ausführlich werden. Denn was sie in der von der Barbara und Rainer Frömel-Stiftung finanzierten Ferienfreizeit auch in diesem Jahr wieder alles erlebt haben, kann nicht mal eben in einer Minute erzählt werden.

7387_kd-w_rttemberg_hochseilgarten-022_medium

Ein buntes Programm an Aktivitäten wie Basteln, Fahrradtouren und Schwimmen machte die Freizeit für alle zu einem unvergesslichen Spaß – fernab von Alltagssorgen und Problemen. Diese Ferienfreizeiten sind ein wichtiger Bestandteil in der Trauma Bewältigung, da sie den Kleinen und Großen ein Stück der Normalität ermöglichen und dem Alltag entfliehen können.

 

2016: Wieder in die Ferien - ein Stück unbeschwerte Kindheit

 

Ganz gleich, ob es an die Nordsee geht, auf den Bauernhof ins Allgäu oder auf Fahrradtour entlang der Altmühl – für die Kinder im SOS-Kinderdorf Württemberg bedeutet eine Ferienfahrt mit anderen Jungen und Mädchen ein Stück unbeschwerte Kindheit.

Für einige ist es der erste Urlaub in ihrem Leben. Mit den Anderen aus dem Kinderdorf was Tolles erleben, eine neue Umgebung erkunden, Abstand vom Alltag gewinnen – das verbindet, schafft positive Erinnerungen und lässt gut ins neue Schuljahr starten. Die Barbara und Rainer Frömel-Stiftung hat genau dazu mit ihren Erträgen beigetragen.

 

2015: Ferienfahrten voller Entspannung und Lebensfreude

 

Unbeschwerte Ferien genießen – gerade für die oft belasteten Mädchen und Jungen im SOS-Kinderdorf Württemberg ist das eine neue und wichtige Erfahrung. So geht es nach Möglichkeit einmal im Jahr in den Urlaub. 

Ob bei Wanderungen im Gebirge, beim Toben am Strand oder einfach beim Spielen in einer anderen Umgebung: die Kinder und Jugendlichen können sich entspannen, erfahren Lebensfreude und haben unvergessliche Momente. Bei der Finanzierung der Ferienunterkünfte ist das SOS-Kinderdorf Württemberg auf Unterstützung angewiesen. Die Rainer und Barbara Frömel-Stiftung hat deshalb 2015 gern ihre Erträge eingesetzt, um hier zu helfen und den Jungen und Mädchen tolle Ferienfreizeiten zu ermöglichen.

 

2014: KINDERart – glückliche Momente

 

Glückliche Momente in der Kindheit begleiten einen als wohlige Erinnerung oft ein ganzes Leben. Manchmal sind es Ausflüge in die Natur, manchmal besonders intensive Gespräche, manchmal der Moment, in dem zum ersten Mal ein eigenes Kunstwerk geschaffen wurde, die sich besonders einprägen. 

Mit dem Projekt KINDERart möchte das SOS-Kinderdorf Württemberg Jungen und Mädchen solche Erlebnisse ermöglichen. Zum Beispiel beim Töpfern, Sägen, Basteln, in Gesprächsgruppen, beim Breakdance, Kanufahren oder Radeln. Gleichzeitig bestärkt KINDERart Teamgeist, Beständigkeit, Ausdauer und Zuverlässigkeit. Die Barbara und Rainer Frömel-Stiftung hat 2014 mit ihren Stiftungserträgen das Projekt unterstützt.

 

KONTAKTANGABEN DER UNTERSTÜTZTEN SOS-EINRICHTUNG

 

SOS-Kinderdorf Württemberg

Hermann-Gmeiner-Straße

73614 Schorndorf-Oberberken

Telefon: 07181 93932-0

Fax: 07181 93932-49

 

Zurück zur Übersicht der Treuhandstiftungen