SOS-Kinderdorf-Stiftung
Ihr Browser ist veraltet! Installieren Sie einen neuen Browser oder verwenden Sie Google Chrome Frame um diese Seite in vollen Zügen genießen zu können.

Karl und Helene Mackensen-Stiftung

STIFTUNGSGRÜNDUNG

 

Helene Mackensen war Zeit ihres Lebens von der SOS-Kinderdorfarbeit überzeugt. So war es ihr Wunsch, mit einem Teil ihres Vermögens nach ihrem Tod dauerhaft benachteiligte junge Menschen bei SOS-Kinderdorf zu unterstützen. Gleichzeitig lag ihr daran, die Erinnerung an ihren verstorbenen Vater, Karl Mackensen, lebendig zu halten. 2007 wurde ihr Herzensanliegen Realität – mit der Gründung der Karl und Helene Mackensen-Stiftung. Mit ihren Erträgen fördert diese Treuhandstiftung unter dem Dach der SOS-Kinderdorf-Stiftung Jahr für Jahr junge Menschen im SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin – und somit in einer Stadt, die in Helene Mackensens Leben eine wichtige Rolle gespielt hatte. Hier hatte sie ihre Jugend verbracht, die glücklichste Zeit ihres Lebens, wie sie später ihren Angehörigen gern erzählte. Ganz im Sinne von Helene Mackensen trägt die Stiftung dazu bei, dass junge Menschen ihre Talente entwickeln können und Chancen für die Zukunft erhalten.

 

STIFTUNGSZWECK

 

(1) Die Stiftung dient der Förderung, ideellen Verbreitung und praktischen Verwirklichung des Kinderdorfgedankens durch ein Sozialwerk, das der Betreuung schutzbedürftiger Kinder und Jugendlicher in familienähnlicher Gemeinschaft sowie deren Erziehung im Geist der christlichen Sittenlehre dient.

(2) Dieser Zweck wird dadurch verwirklicht, dass die Stiftung ihre Mittel für

1. das SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin verwendet.

2. Sollte das SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin nicht mehr bestehen oder ausreichend finanziert sein, sind die Mittel der Stiftung für das SOS-Kinderdorf Berlin-Moabit zu verwenden. 

REALISIERTE PROJEKTE

 

2017: Mit Blick auf eine erfolgreiche Zukunft

 

Jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen – ganz egal welchen persönlichen Hintergrund sie haben – das ist das wesentliche Anliegen der Karl und Helene Mackensen-Stiftung. Seit Jahren setzt sich die Stiftung  deswegen für das SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin ein, um dort benachteiligten Jugendlichen neue Perspektiven aufzuzeigen. Auch 2017 flossen die Mittel in die Finanzierung einer Ausbildungspatenschaft – für eine bessere Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft.

 

2016: Fachkraft im Gastgewerbe – dank Stiftungsförderung

 

Wer Perspektiven hat, schaut mit Zuversicht in die Zukunft. Aus diesem Grund unterstützt die Karl und Helene Mackensen-Stiftung junge Menschen mit Förder-bedarf, die sonst kaum Chancen auf eine Berufsausbildung haben. Im SOS-Kinderdorf Berlin erhalten diese einen sehnlich erhofften Ausbildungsplatz. Darunter auch Sandra. Die 18-Jährige absolviert im Ausbildungsrestaurant ROSSI eine Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe. Über Praktika im Vorfeld fand sie heraus, welche Arbeit ihren Stärken entspricht. SOS-Kinderdorf begleitet sie während der Ausbildung, so dass sie diese erfolgreich beenden kann.

 

 KONTAKTANGABEN DER UNTERSTÜTZTEN SOS-EINRICHTUNG

 
Bildschirmfoto 2017-04-04 um 13.00.23

 
SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin im Wedding

Oudenarder Straße 16

13347 Berlin

Telefon: 030 455080-0

Telefax 030 455080-60

 

zurück zur Übersicht der Treuhandstiftungen